Blitzsynchronisation Fuji X-T2

2016-10-30-19-16-47
Ich dachte eigentlich immer, dass es bei Funkauslösern nicht wirklich viel zu beachten gibt. Seit meinem Systemumstieg von Nikon auf Fuji weiß ich es aber besser.

 

Seit einigen Jahren habe ich zum Auslösen meiner Studioblitze immer auf ein Set aus Yongnuo RF602 gesetzt und bin damit auch sehr gut gefahren. Zuverlässig konnte ich da mit 1/160s auslösen, mit minimalsten Fehlauslösungen. Die RF602 hatte ich damals natürlich für Nikon gekauft und dachte immer, dass das nur beim fernauslösen der Kamera eine Rolle spielt.

 

Als ich dann aber das erste mal mit meiner neuen Fuji X-T2 im Studio mit den Funkauslösern arbeiten wollte, war die Überraschung doch groß. Bei 1/160s hatte ich massiv den Verschlussvorhang (sprich am rechten rand einen schwarzen Balken) im Bild. bei 1/100s ging es dann, noch besser war 1/80s – beides aber natürlich absolut unbefriedigend.

 

Nach etwas Recherche im Netz hat sich dann recht schnell heraus gestellt, dass moderne Funkauslöser wie die Yongnuos nicht nur den Mittenkontakt, der bei Nikon, Canon u. Fuji identisch ist, nutzen, sondern sie sehr wohl auch die anderen Pins des Blitzschuhs berücksichtigen!

 

Leider ist es so, dass die Fuji-Kontakte eher mit denen von Canon vergleich bar sind (siehe oben im Bild) und für Fuji empfohlen wird, sich auf Canon-Auslöser zu konzentrieren.

 

Tja, dankbar für Amazon sowas, hilft aber nichts. Ich habe mir jetzt ein Set etwas neuerer Yongnuo RF603C II Auslöser mit Canon Spezifika gekauft und vergangenes Wochenende gleich mal getestet. Und, voila, sofort sind wir Sync-Zeiten von 1/200s und sogar 1/250s möglich. Bei über 1.000 Auslösungen kann ich sagen, es funktioniert damit jetzt wieder einwandfrei.

 

Ganz ehrlich, ich kann nicht genau sagen, ob es jetzt wirklich an der Canon-Pinbelegung liegt oder einfach an neueren Sende- / Empfangseinheiten. Auf jeden Fall kann ich nach aktuellem Stand für die Fuji X-T2 die Yongnuo RF603C II (Canon) sehr empfehlen.

Maskerade 2008 in Venlo – Bodypainting Festival erster Güte

Das vergangene Wochenende hatte ich das große Vergnügen mit guten Freunden das Bodypainting Festival in Venlo besuchen zu dürfen.

Das von Bert Verstappen und vielen freiwilligen Helfern organisierte Festival „Maskerade“ glänzte durch seine familiäre Atmosphäre und den hervorragenden Künstlern, die dort ihre Kunst wiedereinmal unter Beiweis stellen konnten und dies auch ausgiebig und sehr beeindruckend getan haben.

Am Samstag ging es mit Facepainting und drei verschiedenen Aufgaben los. Als erstes Painting im Bereich „Pinsel & Schwamm“ war das Thema Sport zu interpretieren. Darauf folgte die Kategorie „Special Effects“ mit freier Themenwahl, gefolgt von einem „Pinsel & Schwamm“ Überraschungsthema.

Wie immer beeindruckten die knapp 20 hochkarätigen Künstler durch ihre Kreativität und Perfektion und boten den begeisterten Zuschauern und uns Fotografen ein beeindruckendes Schauspiel.

Hier einige Beispiele vom Samstag:

The Shark - Pinsel-Schwamm - Painting by FARBtRAEUME - Photo by Magistus.de - Model KlausDragQueen - SFX - Painting by FARBtRAEUME - Photo by Magistus.de - Model RamesThe Devil - Pinsel-Schwamm - Painting by FARBtRAEUME - Photo by Magistus.de - Model Andre

Am Sonntag wurde der Wettbwerb dann mit Bodypainting in den Kategorien Pinsel&Schwamm, Airbrush und Special Effects fortgesetzt. Das Thema für alle Kategorien war wie bereits am Vortag „Sport“ und bescherte dem Publikum und uns Fotografen auch am zweiten Veranstaltungstag ein unglaubliches Spektrum an Einfällen.

Hier ein Beispiel vom Sonntag mit dem SFX-Wer von FARBtRÄUME die damit der 1. Platz erlangten:

Doping in Sports - SFX - Painting by FARBtRAEUME - Photo by Magistus.de - Model RamesWinning is Everyting - SFX - Painting by FARBtRAEUME - Photo by Magistus.de - Model Rames

Umrahmt wurde das Festival am Sonntag von einer sehr interessanten Schwarzlicht-Show und natürlich jeden Tag von den Präsentationen der einzelnen Painting durch die tollen Modelle.

Insgesamt eine super runde Veranstaltung bei der man nichts vermissen musste und sich prächtig unterhalten hat. Einzig die Anzahl der registrierten Fotografen am Sonntag war viel zu hoch und sollte vom Veranstalter im nächsten Jahr etwas beschränkt werden.

Weitere Bilder vom Festival folgen in der nächsten Zeit, nach dem ich die Masse der Bilder gesichtet und den Künstlern zukommen habe lassen.

Weitere Bodypainting-Bilder in meinem Portfolio und immer wieder aktuell per RSS-Feed:

Add RSS

Die in diesem Post gezeigten Bilder wurde von Marcus Locher aufgenommen. Das Urheber und Nutzungsrecht liegt ausschließlich bei Marcus Locher und/oder dem Bodypainting Künstler bzw. Event-Veranstalter. Alle Aufnahmen sind ausschließlich zu nicht kommerziellen Zwecken aufgenommen und werden ausschließlich nicht kommerziell verwendet. Ein Link oder Trackback auf diesen Beitrag oder blog.magistus.de ist selbstverständlich sehr gerne gestattet.

All photos are copyright by Marcus Locher, the painter and/or the event organizer. No distribution allowed with out permission by the rights owner! All rights reserved!

Information: Bericht über die Nikon Solutions Expo 2007 in Köln (updated!)

Gestern habe ich es geschafft und habe bei der Nikon Solutions Expo 2007 in Köln vorbei geschaut. Wolle ich ursprünglich nur mal kurz am Vormittag ein oder zwei Vorträge mitnehmen, bin ich doch hängen geblieben.

Die Veranstaltung in den Räumen der EXPO XXI war ein gelungener und würdiger Rahmen rund um die Einführung der zwei neuen Nikon Flaggschiffe Nikon D300 und Nikon D3.

Das Seminar- , Vortrags- und Workshop-Angebot war breit gefächert, so dass sicherlich jeder Besucher was für sich finden konnte. Ich habe mir das Seminar von Olaf Schwickerath (Klassiche Porträt – Fotografie) und Jens Brüggemann (Erotische Glamour-Fotografie) angeschaut und konnte doch einige Ideen und Anregungen und natürlich den ein oder anderen Tipp ab schauen.

Auch der Vortrag von Mayk Azzato war sehr interessant, konnte man doch mal einem bekannten Fotografen mit seiner Handvoll Assistenten bei einem Shooting über die Schulter schauen.

Ohne aber den Referenten zu nahe treten zu wollen, die Highlights waren dann für mich aber doch die neuen Kameras. Bleibt die D3 wohl doch eher immer ein unerreichbarer Traum, habe ich mich in die D300 ganz eindeutig verliebt und muss sie haben. Ein super Teil, mit klasse Features und einer echten Weiterentwicklung zur ohnehin schon tollen D200. Mehr Infos zur D300 habe ich deshalb in diesem Post zusammengefasst.

Ach ja, zum Fotografieren gab es dann natürlich auch noch genug Möglichkeiten. Drei mal pro Tag gab es den Nikon Catwalk, eine Fashinshow, außerdem Live-Shootings mit Mayk Azzato und die Farb-Performance RAUM FARBE ZEIT.

Fazit: Eine gelungene Veranstaltung!

UPDAT (10.12.2007): Bilder der RAUM FARBE ZEIT Performance gibt es im Post http://blog.magistus.de/2007/12/10/bodypainting-performance-raum-farbe-zeit/

.

TV-Tip: Abenteuer Leben – Thema: Bodypainting

Am am Dienstag, 6. November 2007 um 22.15 Uhr kommt in Kabel1 bei „Abenteuer Leben“ wohl auch ein Bericht zum Thema Bodypainting mit Bildern aus Ingelheim, hier der im Moment gültige Link: http://www.kabeleins.de/doku_reportage/abenteuer_leben/naechste_sendung/

Im Moment findet sich unter dem Link auch eine kleine Galerie mit Bodypainting Bilder aus Ingelheim.

Meine Bilder zum Thema findet man im Portfolio!

.